15.06.2014: Dietrichsteinplatz – Keine Verschandelung durch Plakatwände

Alle (Wahl-) Jahre wieder wird der öffentliche Stadtraum in Graz zur Wahlplakatoase. In jeder noch so kleinen Grünanlage sprießen die Werbekolosse wie Pilze aus dem Boden. Statt Werbung für die Parteien bewirkt diese Verschandelung nur die Erregung von Unmut in der Bevölkerung.

„Rausgeschmissenes Geld“, „Steuergeldverschwendung“, Verschandelung des Stadtbildes“, so schallte es anlässlich der Plakatwandflut während der EU Wahlen. Dass auch der Dietrichsteinplatz einmal mehr mit Wahlplakaten zugepflastert wurde, war vielen PassantInnen ein Dorn im Auge. Nach jahrelangem Hin und Her konnte sich die ÖVP Jakomini zuletzt gegen das Aufstellen von Werbetafeln am Dietrichsteinplatz durch die Firma Ankünder erfolgreich zur Wehr setzen. Nach der Sanierung der Grünfläche im Jahr 2012 wurde die riesige Plakatwand nicht mehr aufgestellt.

In diesem Jahr kehrte sie jedoch zurück, sehr zum Unmut vieler AnrainerInnen. Grund genug für ÖVP-BR Hans Gröbelbauer im Bezirksrat einen Antrag auf Verbot von Werbetafeln auf Grünflächen einzubringen. Einerseits, so Gröbelbauer, würde die Bevölkerung zur großen steirischen Frühjahrsputzaktion aufgerufen, um bei der Säuberung der aufblühenden Park- und Grünflächen aktiv dabei zu sein und andererseits würden zur gleichen Zeit dieselben Flächen mit Werbetafeln zur EU-Wahl zugepflastert. Ein absolutes No Go! Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

pict_2014.07.01_gegen.plakatwandsalt.dietrichsteinplatz.ohne

Nunmehr ergeht der Auftrag an Bgm. Siegfried Nagl, der schon anlässlich der Gemeinderatswahlen 2012 eine Reduktion der Ankünderwerbeflächen versprochen hatte, die notwendigen Schritte einzuleiten, um ein derartiges Verbot zu verordnen. Zumindest im Bezirk Jakomini!

Scroll to Top